Vorverkaufsbeginn bei der Heimatbühne Palling am 3. Oktober

Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause geht bei der Heimatbühne Palling der Vorhang endlich wieder auf. Gespielt wird die Komödie „Wenn der Gockel kraht“ aus der Feder von August Hinrichs. Die Aufführungsrechte wurden bezogen vom DREI-MASKEN-VERLAG in München. Bei dem Dreiakter, der auf dem Bachmeierhof in den 1950er-Jahren spielt, geht es um die Tumulte rund um den Bürgermeister Bachmeier, der beim ersten Hahnenschrei nur noch mit einem Stiefel, aber dafür mit einigen Blessuren nach Hause kommt. Grund war der Versuch, bei der Tochter des Schneiders Witt zu fensterln. Es gelingt ihm zunächst, unerkannt zu bleiben. Aber nachdem sogar die Polizei ermittelt, wird die Lage für den Bürgermeister immer brenzliger. Mit seinem listigen Knecht Simmerl versucht er, das Malheur zu verbergen.

Unter der Regie von Heidi Jung (spielt zudem die Frau des Schneiders) proben die Pallinger Theaterer bereits seit einigen Wochen und können die Premiere am 22. Oktober kaum erwarten.

Der Vorverkauf beginnt am 3. Oktober (Tag der dt. Einheit), an diesem Tag können zwischen 8 und 12 Uhr Karten erworben werden. Sowohl der Ort, als auch die Telefonnummer haben sich geändert. Der Vorverkauf findet nun statt bei der Familie Brandl in der Jahnstr. 16 in Palling. Außerdem können Tickets unter 01575-1598930 geordert werden. Nach dem Vorverkaufsbeginn können montags bis freitags zwischen 15 und 19 Uhr vor Ort oder telefonisch Karten erworben werden, samstags von 9 bis 12 Uhr.

Es ist zu beachten, dass es in diesem Jahr keine Nachspieltermine geben wird.

Eure Pallinger Theaterer

Hinten von links: Josef Jahner, Christian Berreiter, Collin Jung Mitte von links: Gerhard Huber, Gabi Gröbner, Barbara Jahner, Josef Irlacher, Ingrid Huber, Georg Mörtl Vorne von links: Thomas Perschl, Julia Porada, Korbinian Huber, Heidi Jung, Herbert Brandl jun.