Liebe Freunde der Heimatbühne Palling,

Obwohl die Heimatbühne Palling im Jahr 2021 aufgrund der Corona-Einschränkungen erneut nicht auf die Bühne gehen konnte, gab es bei der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung beim Michl-Wirt reichlich Themen zu besprechen. Unter anderem standen Neuwahlen auf dem Programm, zudem kündigte der erste Vorsitzende Christian Berreiter an, man werde „nun konkret mit den Planungen für die Spielzeit im Herbst beginnen, im August starten die Proben“. 

 Bei seinem Bericht stellte Berreiter erfreut fest, der Verein habe mit 62 Mitgliedern so viele wie noch nie, was die hervorragende Jugendarbeit der Heimatbühne der letzten Jahre beweist. Berreiter bedauerte, dass im Vorjahr nicht gespielt werden konnte, man habe im Juli schweren Herzens die Entscheidung treffen müssen, die Herbst-Saison erneut abzusagen. Die Planungen seien aber nicht umsonst gewesen, denn vor allem die Spielleitung in Person von Heidi Jung könne nun auf die Vorbereitungen aus dem Vorjahr aufbauen. Man sei sich des Risikos bewusst, dass die Proben- und Spielzeit erneut durch eine Corona-Welle gestört werden könne, so Berreiter, habe aber die feste Absicht, die Theater-Saison in Palling stattfinden zu lassen.

Darüber hinaus habe man nun die Vorverkaufsproblematik lösen können. Nachdem die Vorverkaufsstelle beim TV- und Radiogeschäft Pannier nicht mehr genutzt werden kann, werde nun der Vorverkauf bei Gerda und Franz Hütter in der Jahnstraße stattfinden. Die beiden werden unterstützt von Regina Brandl. „Dies ist eine sehr gute Lösung“, so der Vorstand. Zudem könne man künftig zumindest übergangsweise in diversen Räumlichkeiten vom Michlwirt proben. Der Umzug war nötig geworden, da der Probenraum vom ehemaligen Baugeschäft Jäger nicht mehr genutzt werden kann.

Im Anschluss folgte der Bericht von Kassier Wolfgang Helmberger. „In der Kasse war natürlich nicht viel los“, fasste Helmberger hinsichtlich der ausgefallenen Spielzeit zusammen. Der Kassier kündigte an, aus beruflichen Gründen aus dem Amt auszuscheiden und wünschte seiner Nachfolge „mehr Arbeit als ich es die letzten beiden Jahre hatte, das würde bedeuten, dass wir wieder spielen können“. 

Auch Spielleiterin Heidi Jung konnte nicht viel berichten, gab ihn ihrem Vortrag ein paar Einblicke in die Planungen für den Herbst. „Wir stehen in den Startlöchern und momentan bin ich zuversichtlich.“

Jugendleiterin Ingrid Huber verwies auf sieben Treffen der Jugendgruppe aus dem letzten Jahr, in denen sie mit neun Jugendlichen Stücke einstudierte. Diese konnten aber aufgrund der Corona-Einschränkungen bisher nicht auf die Bühne gebracht werden.

Darauf folgte der Bericht von Revisorin Gabi Gröbner, die die Kasse geprüft und keine Beanstandungen hatte. Der Empfehlung, die Vorstandschaft zu entlasten, folgten die Mitglieder einstimmig.

Bei den Neuwahlen wurden die beiden Vorsitzenden Christian Berreiter und Gerhard Huber in ihren Ämtern bestätigt. Julia Mörtl folgt auf Wolfgang Helmberger als Kassier. Ebenfalls bestätigt wurden Heidi Jung und Ingrid Huber in ihrem Ämtern. Als weitere Mitglieder des Vereinsausschusses wurden Traudi Huber (Maske), Beppi Gröbner (Technik) und Sylvia Vogel (Schriftführung) gewählt. Revisoren werden Gabi Gröbner und Wolfgang Helmberger sein.

Beim Punkt „Verschiedenes“ teilte Berreiter mit, dass im Herbst mit Ausnahme des 31. Oktober nur an Freitagen und Samstagen gespielt werde. Nachspieltermine werde es zudem nicht mehr geben. Die Vorstellung für Behinderte werde vom Dienstagabend auf den Nachmittag des zweiten Samstages in der Spielsaison verlegt. 

Anschließend wurden von Berreiter die Ehrungen durchgeführt. Der Vorstand hob die Ehrung von Franz Jäger ganz besonders hervor, der bereits seit 60 Jahren Mitglied bei den Pallinger Theaterern ist. 

Eure Pallinger Theaterer

Auf dem Foto v.l.: Neue Kassierin Julia Mörtl, ehem. Kassier Wolfgang Helmberger, Spielleiterin Heidi Jung, Agnes Gerl (Ehrung für 40 Jahre), 1. Vorsitzender Christian Berreiter, Gabi Gröbner (Ehrung für 25 Jahre), Franz Jäger (Ehrung für 60 Jahre), 2. Vorsitzender Gerhard Huber. Nicht auf dem Bild die Geehrten Inge Sturm und Herbert Brandl jun.