Der arme Millionär

 

Großes Gewinnspiel

 

Die größte Gruppe ist frei!!!

Bereits viele Zuschauer hat die Heimatbühne Palling mit ihrem Stück "Der arme Millionär" begeistert. Das Stück von Ludwig Thoma besticht durch eine tiefsinnige Hintergrundgeschichte garniert mit vielen humoristischen Glanzlichtern. Durch die Vielfalt fein ausgearbeiteter Charaktere, überzeugendem Schauspiel und abwechslungsreichen Bühnenbildern ist ein kurzweiliger Abend garantiert. Die Nachfrage ist dieses Jahr so groß, dass mit dem 6. und 7. Dezember weitere Nachspieltermine festgelegt wurden. An diesen zwei Abenden erhält die jeweils größte Gruppe, die sich anmeldet, freien Eintritt.

Wie funktioniert das konkret?

Trommelt eure Freunde / Bekannte / Familie / Verwandschaft / Kollegen etc. zusammen und lasst euch unter der Nummer 01573-2482937 Karten für euren Wunschtermin zurücklegen. An der Abendkasse erfahrt ihr, ob ihr erfolgreich wart. Wenn ja, kann die ganze Gruppe - egal ob 2, 10 oder 50 Leute - unsere Vorstellung "Der arme Millionär" kostenlos genießen!

Voraussetzung ist natürlich, dass das Kontingent zum Zeitpunkt eures Anrufes noch frei ist und die Gruppe auch vollzählig erscheint. ;) Bei Gleichstand entscheidet das Los.

Die Aktion läuft bis 17 Uhr am jeweiligen Spieltermin.

Karten gibt es bei TV-Radio Pannier in der Buchetstr.35 in Palling oder ganz bequem telefonisch unter 01573-2482937.

Gewinn1

Gerhard Huber als Schuster-Naz (links) und Christian Berreiter als Schreinermeister Brandl bereiten auch dieses Jahr dem Publikum viel Freude

Gewinn2

Die Deputation aus Zeindlfing beim Besuch im schusterlichen Palais, von links: Josef Jahner als "Schallinger", Gerhard Huber als "Schuster-Naz", Agnes Gerl als "Moierin", Wolfgang Jakobi als "Reitl", Konrad Huber als "Huber". Im Hintergrund Christian Berreiter als Schreinermeister Brandl (li.) und Andreas Perschl als dessen Sohn Xaverl (re.)

 Premierenbericht:

 

Eine begeisternde Vorstellung zauberte die Heimatbühne Palling mit ihrem Stück "Der arme Millionär" auf die Bühne. Das aufwendig und liebevoll inszenierte Stück von Ludwig Thoma ließ die Zuschauer im ausverkauften Michl-Saal Tränen lachen, regte aber in seiner tiefsinnigen Geschichte auch zum Nachdenken an.
Spielleiterin Heidi Jung hatte ihre Schauspieler bestens eingestellt und so zeigte die Heimatbühne eine starke "Teamleistung", aus der Hauptdarsteller Gerhard Huber als "Schuster-Naz" mit seinem überzeugendem Schauspiel hervorstach. Zudem setzt Heidi Jung in den diesjährigen Vorstellungen (bis 9. Dezember) verstärkt auf die Jugend: in den Rollen des Handwerksburschen, sowie des Schreiberlings im Kommissariat zeigten Tobias Siebert und Korbinian Huber ihr Talent. Die beiden werden sich in diesen Rollen mit Jonas Schönliner und Simon Seehuber abwechseln. Als fünfter im Bunde wurde Colin Jung vom Jugendtheater hochgezogen, er überzeugte gleich in einer Doppelrolle als Diener Johann und als Lehrbub Hansi. Eingestimmt wurden die Zuschauer vor jedem Bild vom stimmungsvollen Moritatengesang von Barbara Gastager und Herbert Brandl jun. Die aufwendig gestalteten Bühnenbilder, die ständig wechselten, als auch die passend gewählten Kostüme sorgten für optische Überraschungsmomente.
Zur Handlung des um 1910 spielenden Stücks: der arme "Schuster-Naz" aus Zeidlfing fühlt sich zu Höherem berufen, glaubt er doch, er stamme vom Adel ab. Als er in der Lotterie eine Million gewinnt, zieht es ihn nach München, wo er sogleich ein Leben im Luxus beginnt. Fortan verkehrt er sehr zum Ärgernis seiner Tochter "Annerl" in den Kreisen vom russischen Prinz Walefsky, Gräfin Wanikie und der französischen Baronin Kollontai und verrät seine bürgerliche Vergangenheit. Zudem zieht sein zwielichtiger Sekretär Siebecke seine Kreise in des Schusters Palais und versucht zusammen mit den Adeligen auffallend nachdrücklich den ehemaligen Schuster von einer Investition in karpatische Waldgebiete zu überzeugen. Walefsky verspricht dem Naz sogar den Titel des Grafen, sollte er die Investition tätigen. Naz' ehemaliger Freund aus Zeidlfing, der Schreiner Brandl, sowie dessen Sohn "Xaverl" wollen den "Schuster-Naz" zur Vernunft bringen und die zweifelhafte Investition verhindern, sorgen aber zusammen mit einer vierköpfigen Deputation aus Zeidlfing eher für Chaos als für Ordnung in des Schusters neuer Heimat. Auch der "Einsatz" von Jockey William und der italienischen Fest-Organisatorin Signora Montekukula hilft hier nicht weiter und somit muß sich schließlich die Polizei um den Fall kümmern.
Ob die Geschichte sich dadurch auflösen lässt, sehen können sie noch an folgenden Spielterminen sehen:
3.4.10.11.17.18.23.24.25.29. und 30. November
1.2.8.9. Dezember
Restkarten gibt es bei TV-Radio Pannier in der Buchetstr.35 in Palling oder telefonisch unter 01573/2482937, montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr und samstags 8 bis 12 Uhr.

 

der_arme_millionaer_2
der_arme_millionaer_1
Nach1
der_arme_millionaer_4
der_arme_millionaer_3
1/5 
stop start bwd fwd

Nachspieltermine:

 

Seit Ende Oktober hat die Heimatbühne Palling mit dem Ludwig-Thoma-Stück "Der arme Millionär" viele Zuschauer begeistert und die Nachfrage ist so hoch, dass jetzt zwei weitere Nachspieltermine festgelegt wurden: zusätzlich zu den bereits bekannten Nachspielterminen wird das Stück nun auch am 6. und 7. Dezember, jeweils um 20 Uhr im Saal beim Michlwirt auf die Bühne gebracht. Karten gibt es wie gewohnt bei TV-Radio Pannier, Buchetstr.35 in Palling oder telefonisch unter 0157/32482937.

 

Vorbericht

Am Dienstag, den 3. Oktober (Tag der deutschen Einheit) beginnt der Vorverkauf der Heimatbühne Palling für das diesjährige Stück "Der arme Millionär". Die Pallinger Theaterer proben das bekannte Stück von Ludwig Thoma bereits seit einigen Wochen ausgiebig und freuen sich auf die Aufführungen.

Vom 28. Oktober (Vorstellung für Kinder und Senioren, sowie Premiere) bis 9. Dezember wird das Stück im Saal beim Michl-Wirt ca. 20 Mal zum Besten gegeben. Desweiteren gibt es auch wieder eine kostenlose Vorstellung für Behinderte mit ihrem Pflegepersonal. 

Karten gibt es bei TV-Radio Pannier in der Buchetstr.35 in Palling, sowie telefonisch unter 01573/2482937, von Montag bis Freitag 8 bis 17 Uhr und Samstags, sowie am Tag der deutschen Einheit von 8 bis 12 Uhr.

gruppe web 2017

oben von links: Wolfgang Jakobi, Jonas Schönliner, Andreas Perschl, Gerhard Huber, Heinz Huber, Colin Jung, Tobias Siebert, Herbert Brandl jun.

Mitte von links: Korbinian Huber, Simon Seehuber, Wolfgang Helmberger, Thomas Perschl, Christian Berreiter, Josef Jahner jun., Konrad Huber

sitzend von links: Katharina Tasser, Nina Schaaf, Barbara Gastager, Ingrid Huber, Barbara Mayer, Isabella Huber, Julia Mörtl, Spielleiterin Heidi Jung

nicht auf dem Bild: Agnes Gerl und Gabi Gröbner

 

Plakat2017 web

index